Home
Nach oben

Ultraschalluntersuchung von Muskeln und Nerven

Mittels Ultraschall ist es möglich, Muskeln und Nerven schmerzfrei und nicht invasiv zu untersuchen. Es lassen sich auf diese Weise diagnostisch wichtige Befunde erheben. So kann z. B. bei einem schmerzenden Handgelenk eine Nervenkompression neben der klassischen Messung der Nervenfunktion visualisiert werden. Der Nachweis einer Kompression des n. medianus unter dem Carpaltunnel, kann eine zusätzliche therapeutische Entscheidungsshilfe geben. Insbesondere in Fällen, bei denen nach einer Operation dieselben Beschwerden fortbestehen, kann sonographisch der Op-Erfolg überprüft werden.


Abb.: Normale Anatomie am Handgelenk

Anatomische Veränderungen der Muskulatur (Muskeldegenerationen), Muskelentzündungen, Neoplasien der Muskulatur, Kompartmentsyndrome und eine krankhaft veränderte Muskeldynamik können ebenfalls mit den heute zur Verfügung stehenden hochauflösenden Ultraschallgeräten diagnostiziert werden.